Arbeitsgeräte

Noch vor etwa 100 Jahren bestimmten Pferde, die Pflüge, Eggen und andere Geräte der Landwirtschaft zogen, das Bild in den bäuerlichen Gegenden. Seither hat sich das Bild in der Landwirtschaft allerdings ungeheuer verändert. Moderne landwirtschaftliche Geräte und Maschinen helfen heute den Landwirten bei ihrer wichtigen Arbeit auf dem Feld und in den Ställen. Ohne Traktoren mit ihren diversen angehängten Arbeitsgeräten ist die heutige Landwirtschaft undenkbar. Die schweren Maschinen, wie z.B. auch Mähdrescher, erleichtern den Landwirten das Einsäen, das Bearbeiten, Düngen und Spritzen der Felder ebenso wie das Abernten. Auch in der Viehzucht sind elektrische Geräte nicht mehr wegzudenken. Wurde früher mühsam per Hand gemolken, kann man heute eine Vielzahl von Kühen halten, ohne dass man den ganzen Tag nur noch melkt – dank moderner Melkmaschinen.
Natürlich sind auch immer noch die herkömmlichen Geräte, die nur von menschlicher Kraft bewegt werden, im Einsatz, denn ohne Schaufel, Schubkarre und ähnliche Geräte ist auch der moderne Landwirt nicht in der Lage zu effektiver Arbeit.
Eine der sehr wichtigen Maschinen der modernen Landwirtschaft sind die Maschinen zum Aussäen. Die Vorteile gegenüber der Handaussaat liegen auf der Hand, da es natürlich zum Einen schneller ist, aber auch zum Anderen die Möglichkeit bietet, eine genaue Saatmenge auf einer genauen Fläche unterzubringen. Die Maschine bringt den Vorteil, die Menge des Saatguts besser berechnen zu können, wenn sie gut eingestellt ist. Die sogenannten Drill- und Dibbelmaschinen sind in der Lage, parallel in Reihen zu säen, wobei die Drillmaschine kontinuierlich aussät, während die Dibbelmaschine einzelne Häuschen bildet. Durch den unermesslichen Nutzen dieser Maschinen sind sie aus der Landwirtschaft mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Ähnliches gilt für die Mähmaschinen.